Schnaittach macht mit der Jugend eine „Zukunftswerkstatt“

Nach erfolgreichem „Fest der Jugend“ im Sommer 2016 startet der Markt Schnaittach eine weitere Veranstaltung zum Thema Jugendarbeit im Ort. In der letzten Bürgermeisterversammlung auf der Edelweißhütte stellte der Kreisjugendring (KJR) diese Veranstaltungsmöglichkeit vor. Hierbei wird durch hauptamtliches und nebenamtliches Personal vom KJR im Nürnberger Land eine Art Workshop in den Altersgruppen von 12 bis 18 Jahren durchgeführt. Dieses Projekt wurde auch mit Mitteln des Bildungsfonds des Landkreises ermöglicht. Diese gute Idee trug Bürgermeister Pitterlein gleich mit ins Rathaus, wo man sich an die Arbeit machte.

Jugendzukunftswerkstatt

Nach Vorstellung und durchweg positiver Beratung im Arbeitskreis Kinder und Jugendliche, Vorberatung im Sport-Jugend-Kultur-Ausschuss und Beschluss durch das Marktgremium, ist es nun bald soweit. Gut ist auch, dass die Beratungen auch gleich ein Budget für den Haushalt 2018 bereitstellen wollen, um einige Maßnahmen, welche sich die Jugendlichen wünschen, auch verwirklichen zu können. Auch eine Feedback-Veranstaltung haben sich unsere Markträte für Mitte 2018 gewünscht. 

Nun ist am 20.Oktober von 18-22h „Jugendzukunftswerkstatt“ in der Grundschulturnhalle in Schnaittach angesagt. Zusammen mit der Jugendbeauftragten Frau Regn wird die „Jugend Zukunftswerkstatt“ stattfinden. Eingeladen sind alle Jugendlichen die in diesem Jahr zwölf bis 18 Jahre alt sind – hierzu erging auch schon eine Einladung per Brief an die Jugendlichen. In mehreren Gruppen werden Themenbereiche angesprochen und von den Jugendlichen bearbeitet. Hier sollen Ideen und Ansätze zur Verbesserung des Angebots in ihrer Heimat dem Markt Schnaittach bearbeitet und weiterentwickelt – also verbessert werden. Dazu werden Getränke und auch ein gemeinsames Essen den Abend abrunden. 

Das Angebot in Schnaittach umfasst derzeit eine Jugendbeauftragte, den gemeindlichen Jugendtreff und viele weitere Angebote für Jugendliche in den Vereinen. Trotzdem will der Markt wissen, ob etwas verbessert werden kann. Das Konzept der „Jugendwerkstatt“ kommt vom Kreisjugendring Nürnberger Land und wird seit kurzem angeboten. Die Mitarbeitenden vom KJR (und alle Verantwortlichen im Rathaus und Rat) freuen sich auf viele Jugendliche in der Werkstatt.

 

Frank Pitterlein

Erster Bürgermeister

drucken nach oben