Bürgerversammlungen Jan./Febr. 2019

Die Bürgerversammlungen 2019, welche zum ersten Mal auch eine Jugend-Bürgerversammlung beinhalteten, sind inzwischen vergangen. In neun Abendveranstaltungen in allen Ortsteilen wurden die aktuellen Themen im Markt Schnaittach vorgestellt. Wie gewohnt wurden die Themen mittels PowerPoint und Beamer an die Wand geworfen. Mit vielen Folien und Bildern wurden Situationen, Menschen, Sachverhalte und Ziele vorgestellt. Erfreulich war, dass in allen Ortsteilen und im Kernort ein guter Besucherstrom an interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu verzeichnen war. Dies Interesse ist nicht nur als Bürgermeister sehr erfreulich, sondern auch Zeichen der „gelebten Kommune“.

Bürgerversammlung

Auch schönes Detail – alle Anfragen waren berechtigter Natur und auch Themen, mit denen man sich als Bürgermeister beschäftigen kann/soll und auch beschäftigen möchte. Ein großes Thema, welches aber schwer zu lösen ist, sind die einzelnen Ausreißer im Bereich Verkehr: zu schnelles Fahren, rücksichtsloses Parken und weitere kleine Ordnungswidrigkeiten sind für die Nachbarn extrem anstrengend und nervig. Hier wäre es durchaus schön wenn sich alle ein wenig mit mehr Rücksicht und Mitdenken für Andere im Verkehr bewegen würden. Trotz alledem muss versucht werden, manch Verkehrs-Thema langfristig in den Griff zu bekommen. Hier sind Themen wie eine Verkehrsberuhigung/-lenkung für den Ortsteil Großbellhofen mittels eines Schreibens an das Straßenbauamt bereits angestoßen worden. Jedoch sind hier bauliche Maßnahmen sicherlich noch nicht greifbar. Weitere Themen wie die Anbindung des Kindergartens in Kirchröttenbach an die Ortsverbindungsstraße wurden angesprochen. Ebenso die Frage wie die künftige Parksituation in der Badstraße, Erlenstraße und Nürnberger Straße sich entwickeln wird, wenn weitere Gebäude bezogen worden sind.

Aber auch „größere Themen“ wie in Hormersdorf das geplante Gewerbegebiet, welches immer noch die Meinungen im Ort spaltet, war im Gespräch/Diskussion. Neben konstruktiven Ideen wie das Gewerbegebiet verträglich für den Ortsteil und die Lebensqualität gestaltet werden kann, ist auch die ablehnende Haltung einiger Bürger spürbar gewesen. Hier gilt es den derzeitigen Zeitraum der Eingabemöglichkeit abzuwarten, um diese Eingaben dann in der Verwaltung baurechtlich zu prüfen und dann im Gremium abzuwägen. Hilfreich waren die Anregungen, wie eine Anbindung mittels Rad- und Fußweg und die Höhe von möglicher Werbung auf den Dächern baurechtlich einzugrenzen, sinnvoll und gut. Auch der Breitbandausbau im Kernort und Schnaittacher Westen war oft gefragtes Thema – hier geht es wie gewohnt und so schnell es geht weiter – auch wenn schneller manchmal wünschenswert wäre – aber förderrechtlich und haushaltsrechtlich nicht schneller möglich ist. Im Ortsteil Freiröttenbach war eine Thematik angesprochen worden, welche einen Weg betraf, den die Bürger gerne wieder gehen wollten. Hier wurde eine Einzäunung kritisiert. Dies konnte inzwischen im Rahmen einer Verbindungsaufnahme durch den Markt Schnaittach geklärt werden - der Weg ist wieder begehbar. Auch die Fahrplanänderung und bessere Anbindung im ÖPNV durch die neue Linie 344 war Gespräch – Dank einer fleißigen, fachkundigen Bürgerin wurden alle wichtigen Verbindungen für „Freirembo“ als kleine Gedankenstütze ausgedruckt mit ausgelegt – der Bürgermeister war diesbezüglich sehr dankbar – denn er war im Fahrplan nicht im Detail so informiert!

Alles in allem kann man den Bürgerversammlungen einen guten sachlichen dialogreichen Verlauf bestätigen und auch der „große Turn“ durch alle Ortsteile hat sich aus Sicht des Bürgermeisters durchaus gelohnt, denn überall waren auch kleinere einzelne Themen ansprechbar. Nicht alle Themen der Versammlungen konnten hier genannt werden – einiges stand auch in der regionalen Zeitung und kann da auch nachgelesen werden.

Mit diesem Artikel werden auch alle Folien inklusive die der Ortsteile und (als gesamte Präsentation) in der aktuellen Version mit angehängt. Kleine Änderungen waren dabei, da während der Bürgerversammlungszeit auch der Haushalt beschlossen wurde. So konnten einige Folien dann auch geändert werden und mit den definitiven Zahlen befüllt werden. Als Bürgermeister möchte ich mich noch bedanken für die Anwesenheit der vielen Bürger, die sachlichen Diskussionen aber auch die Rückendeckung durch die zahlreich Anwesenden Markträtinnen und Markträte, welche einen Großteil der vorgestellten Entscheidungen mit beraten und mitgetragen haben. Ebenso gilt ein Lob der Verwaltung und den Angestellten des Marktes Schnaittach, die bei der Umsetzung der Beschlüsse vorbildlich mitgewirkt haben und mitwirken werden.

Frank Pitterlein

Erster Bürgermeister

 

drucken nach oben