Presseerklärung der DB Regio

Anlässlich vieler Beschwerden zum derzeitigen Schienenersatzverkehr geben wir eine Erlärung der DB Regio weiter:

Themenlogo Schnaittach - Baustellenhinweise

Änderungen bei geplanten Schienenersatzverkehren zwischen Nürnberg und Hersbruck

 

Auf der Strecke Nürnberg - Hersbruck kommt es während der anstehenden Bauphase vom 17. Juli bis einschließlich 8. August zu Anpassungen im Fahrplankonzept des Schienenersatzverkehrs. Da weniger Busse zur Verfügung stehen als geplant, wird der Busersatzverkehr nur eingeschränkt und mit einem geänderten Konzept verkehren. Das angepasste Fahrplankonzept bedeutet für die Fahrgäste zwar häufigeres Umsteigen und längere Reisezeiten. Durch die Anpassungen sichert die DB aber ein zuverlässiges Angebot im Schienenersatzverkehr und somit auch die Verbindung von/nach Nürnberg.

 

Ab 17. Juli werden Pendelbusse zwischen Neuhaus und Hersbruck, sowie Neunkirchen am Sand und Simmelsdorf-Hüttenbach zum Einsatz kommen. Darüber hinaus können Reisende SEV-Busse nutzen, um von der Strecke Hersbruck - Nürnberg zur linken Pegnitzstrecke (Hersbruck, Lauf und Schwaig) zu gelangen. Dort können dann die Züge der RE-Linien 40 und 41 sowie die S1 von/nach Nürnberg genutzt werden.

 

In den Reiseauskunftsmedien ist das angepasste Fahrplankonzept enthalten. Wir bitten Reisende, sich vor Fahrbeginn zu informieren. Die Deutsche Bahn entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und bittet um Verständnis.

 

Aufgrund von zahlreichen Baustellen mit Schienenersatzverkehr in ganz Bayern, allgemeinen Engpässen bei Buskapazitäten auf dem Markt sowie kurzfristig erhöhtem Krankenstand konnten trotz intensiver und bundesweiter Suche und Anfragen in Nachbarländern bislang nicht ausreichend Busse für das ursprünglich geplante Angebot organisiert werden. An der Bereitstellung von zusätzlichen Bussen arbeitet die DB mit Hochdruck.

 

Weitere Infos erhalten Sie hier.

 

drucken nach oben